Thema im Gemeinderat: Machbarkeitsstudie

 

Auszug aus dem Mitteilungsblatt:

Initiativgruppe Dorfladen; Auftragsvergabe einer Machbarkeitsstudie;
Beratung und Beschlussfassung, Diskussionsverlauf:
Der Vorsitzende erklärt, dass zu diesem Thema bereits eine Art
Bürgerversammlung stattgefunden hat, zu der auch 60 Personen
erschienen sind. …. Dem Gemeinderat liegt ein Angebot ….. vor.
Einige Mitglieder des Gemeinderates bringen ihre Bedenken
bezüglich der Eröffnung eines Dorfladens vor. Dem Sprecher
der Initiativgruppe Dorfladen, Herr Peter Feldbauer, der im Sit-
zungssaal anwesend ist, wird das Wort erteilt. Herr Feldbauer
zeigt anhand von Beispielen in Wiesenfeld, Obersfeld und Aid-
hausen auf, dass sich solche Dorfläden durchaus finanzieren
und hierbei auch Personal bezahlen können. Ein Dorfladen
kann natürlich nicht mit einem Discounter konkurrieren. Des-
halb muss der Dorfladen mit einem anderen Sortiment aus-
gestattet sein. Hier muss auf Frische und Regionalität gesetzt
werden. Der Dorfladen sollte durch finanzielle Einlagen der
Bürgerinnen und Bürger von Retzstadt umgesetzt werden.
Das Angebot beinhaltet ein Informationsgespräch, eine Bürgerbefragung mit Fragebögen, eine Standortbewertung und die Auswertung der Fragebögen.

Nach ausführlicher und kontroverser Beratung ergeht folgender Beschluss:
Der Gemeinderat beauftragt die Firma ….  mit einer Machbarkeitsstudie (Nah-
versorgung in Retzstadt) .Abstimmungsergebnis: 8 : 3


Gemeinderat beschließt die Auftragsvergabe der ersten 2 Punkte der Machbarkeitsstudie an  Herrn Wolfgang Gröll.

Vielen Dank an Bürgermeister und Gemeinderat !

Erste Infoveranstaltung mit Herrn Wolfgang Gröll

Erste Infoveranstaltung mit dem Dorfladen-Berater Herrn Wolfgang Gröll. Es waren ca. 65 Retzstadter anwesend.

Danke an alle Besucher der Veranstaltung.

Einige Besucher haben sich bereit erklärt, im Falle einer positiven Machbarkeitsstudie in einem Projektteam mit zu arbeiten. Danke !

Weitere Infos und Diskussionen

September/Oktober/November 2017:

Aufgrund der vielen positiven Informationen aus dem Dorfladen in Farchant habe ich im Freundeskreis vom Thema Dorfladen erzählt. Daraufhin besuchten wir im näheren Umkreis die Dorfläden Wiesenfeld, Aidhausen und  Obersfeld. Auch diese Märkte werden rentabel betrieben.

Dorfläden – nicht rentabel !!!……?

Aufgrund meiner beruflichen Erfahrung auf der Einzelhandels-Großfläche (über 5000m²) habe ich die Dorfläden nie als ein rentabel zu betreibendes Geschäftsmodel gesehen. Ich war sehr skeptisch bzw. ablehnend bis zu dem  Tagesgespräch am 22.08.2018 auf Bayern 2.